Atem- & Körpertherapie

Atem- & Körpertherapie

für Erwachsene, Kinder und Jugendliche
Atem ist die große Kraft in unserem Leben. Er wird uns geschenkt, wenn wir auf die Welt kommen. Atem versorgt uns mit Sauerstoff, ist das Bindeglied zwischen innen und außen und gibt uns Stimme. Atem ist untrennbar mit unseren Gefühlen verbunden und er ist der Zugang zum Unbewussten.
 
„Der Atem ist die Stimme der Seele.“
Der Atem reagiert auf alles, was wir tun und denken, er ist wie ein Seismograph zum Messen der Befindlichkeit. Fühlen wir uns gut, haben wir einen ruhigen Atem, Aufregung oder Angst führen zu einer erhöhten Atemfrequenz, erschrecken wir uns, halten wir den Atem an. 
Unser Atem ist der Brückenschlag zwischen körperlicher und geistig-seelischer Gesundheit und er ist als Bewegung spürbar. Hier setzt die Atemtherapie an. 
 
„Sammeln – Empfinden – Atmen“
Wir Sammeln uns in einer Region des Körpers, Muskulatur und Bindegewebe werden bewegt und sanft gedehnt, wir spüren wie der Atem sich entfaltet. Sowohl in der Einzelbehandlung als auch in der Gruppenarbeit wird diesem Prinzip gefolgt.
Wir erfahren bewusst das rhythmische Wechselspiel von Ein- und Ausatmung, von Spannung und Entspannung, von Tun und Lassen. Der Körper wird nach und nach durchlässiger, Verspannungen lösen sich, das Gewebe wird besser durchblutet, der Muskeltonus normalisiert sich, Überspannungen und Unterspannungen können sich ausgleichen, Lebensfreude und Gelassenheit stellen sich ein. Aus eigener Kraft können wir zu innerer Ruhe finden und entspannten Alltag leben.
  
 
Atem- und Körperarbeit wirkt unterstützend bei:
Atembeschwerden, Atemrhythmus-Störungen, Asthma, COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung), Gelenkschmerzen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Haltungsschäden und deren Folgen, Stoffwechselstörungen, Kopfschmerzen und Migräne, chronischen Schmerzen, Kreislaufstörungen, stressbedingten Beschwerden, Spannungs- und Erschöpfungszuständen, Burnout, Stimm- und Sprechstörungen, psychosomatischen Beschwerden, Schlafstörungen, Depressionen, Ängsten, Störungen der zwischenmenschlichen Kommunikation und Begegnung, Konzentrationsstörungen sowie in der Schwangerschaft, in Lebenskrisen und Umbruchzeiten und ist geeignet zur Stress-Prävention.