Über mich

Franziska Hagelstein
Atemlehrerin nach Ilse Middendorf
Nach meiner ersten Atembehandlung, musste ich aus tiefstem Innern heraus lachen, es gab keinen Grund dafür, es war einfach Glück. Und ich wusste sofort, das will ich auch können. Ich hatte gerade ein Burnout hinter mir, war wieder gesund, Veränderungen standen an. So begann ich die fünfeinhalb-jährige Ausbildung zur Atemtherapeutin am Ilse Middendorf Institut in Berlin.
 

     
 
Die Ausbildung ist sehr intensiv und umfassend. Sie beinhaltet Atem und Bewegung, Selbsterfahrung, Technik und Spürsamkeit bei der Einzelbehandlung, Vokal-Atem, Pädagogik und Anatomie. Und üben, üben, üben mit sich selbst, später mit Klienten, dann mit Gruppen. Heute biete ich Atem-Behandlungen für Kinder und Erwachsene an und leite Gruppen im Erfahrbaren Atem.
„Wenn ich meinem Atem lausche, erhalte ich Auskunft über mich selbst.”
Geboren bin ich 1960 in Ostberlin. Im Laufe meines Lebens habe ich mit diversen Berufsabschlüssen als Tischlerin, Domführerin, Buchhändlerin, Galeristin und lange Zeit als freiberufliche Grafikerin gearbeitet.
Ich habe drei wunderbare Töchter, eine Enkeltochter und hatte vorübergehend einen Pflegesohn aus Afghanistan.
Viele Freundinnen und mehrere Männer haben mich auf meinem Weg begleitet, zwei davon haben mein Leben verändert. Glücklich verheiratet bin ich mit Thomas Hagelstein, Baubiologe, Lehmbauer, Lehmproduzent, Poet und Visionär.
 
 
 
Schon immer waren Bewegung und Körperarbeit essenziell für mich. In der Kindheit tanzte ich mit großer Begeisterung Ballett, später kam Yoga dazu. Und im Laufe der Zeit habe ich Erfahrungen mit diversen alternativen Heilmethoden, Bewegungsarten und Meditationstechniken gemacht. Die Entdeckung der Atemarbeit war für mich wie ein nach Hause kommen.
Seit 1999 lebe ich im Wendland, in der von Hitzacker– einer kleinen Stadt an der Elbe, mitten im Biosphärenreservat Elbtalaue.